Gemeinde Wallhausen

Aktuelles

 

Neues aus dem Kreis

 

Veranstaltungen

 

Ratssitzungen

 

Ausschreibungen

 

Auslegungen

 

Stellenanzeigen

 

Nützliche Links

 

Kontakt

 

  Ratssitzungen

Bericht - 18.09.2019 zurück

In Wallhausen wird ein neues Baugebiet mit insgesamt 32 Bauplätzen erschlossen. Frau Jana Fuhrmann und Herr Jens Fuhrmann vom Kreisplanungsamt Schwäbisch Hall stellten dem Gemeinderat den 1. Entwurf des Bebauungsplans „Hochholz“ vor.

Der Bebauungsplan „Hochholz“ ist schon länger in der Diskussion. Dass es mit der Umsetzung so lange gedauert hat, liegt an den ursprünglich dort geplanten Windkraftanlagen mit den entsprechenden Abständen zur Wohnbebauung. Da diese Anlagen nun kein Thema mehr sind, konnte das Kreisplanungsamt jetzt an die Planung gehen, teilte Herr Fuhrmann mit. Nun kann die Gemeinde endlich mehr Bauplätze für Wallhausen zur Verfügung stellen.

Das Baugebiet „Hochholz“ schließt sich an die Baugebiete „Grund“ und „Grund, Erweiterung“ an. Der Lilienthalweg wird als Erschließungsstraße nach Norden fortgeführt und als Ringstraße ausgeführt. Eine Straße Richtung Norden ist für die mögliche Erweiterung des Baugebiets geplant.

Um einen angemessenen Übergang zur freien Landschaft gewährleisten zu können, wird das gesamte Gebiet von einer großzügigen Eingrünung umgeben. Im nördlichen Bereich ist zudem eine Fläche vorgesehen, in der das erforderliche Regenrückhaltebecken errichtet wird.

Die Bauplatzgrößen liegen zwischen 650 und 900 m², es entstehen 29 Bauplätze im allgemeinen Wohngebiet und drei Plätze im Mischgebiet. Im neuen Baugebiet sind neben Satteldächern auch Walmdächer, versetzte wie auch „reine“ Pultdächer und begrünte Flachdächer zulässig.

Ein Lärmgutachten hat ergeben, dass ein Lärmschutzwall nötig ist, um die Immissionswerte für ein Wohngebiet einzuhalten. Im südlichen und westlichen Bereich zum bestehenden Gewerbegebiet hin ist deshalb ein fünf Meter hoher Lärmschutzwall geplant, anschließend an den Lärmschutzwall werden die drei Bauplätze im Mischgebiet ausgewiesen. Im Bereich der öffentlichen Grünfläche anschließend an den Lärmschutzwall wird ein Kinderspielplatz entstehen.

Der Gemeinderat beschloss, das Plangebiet wie vorgestellt mit den besprochenen Änderungen durchzuführen und die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 3 Abs. 1 BauGB und die frühzeitige Behördenbeteiligung nach § 4 BauGB einzuleiten.

Die Amtszeit der bisherigen Mitglieder des Gutachtachterausschusses endete am 30. Juni 2019. Der Gutachterausschuss ist für die Ermittlung von Grundstückswerten und für sonstige Wertermittlungen im Sinne des Baugesetzbuches zuständig. Der Gemeinderat wählte aus seinen Reihen Herrn Steffen Blumenstock als Vorsitzenden, Herrn Michael Schewen als stellvertretenden Vorsitzenden und Herrn Hermann Bolz als Beisitzer in den Gutachterausschuss. Alle drei gehörten bereits dem alten Gutachterausschuss an. Als Geschäftsführer wurde wie im bisherigen Gutachterausschuss Gemeindekämmerer Jürgen Rosenäcker gewählt.

Der Tagesordnungspunkt Vergabe der Ingenieurleistungen für die Kanalsanierung Schainbach wurde vertagt.

Unter dem Tagesordnungspunkt Spendenannahmen genehmigte der Gemeinderat die Annahme einer Spende für die Michelbacher Kärwe.

Unter dem Tagesordnungspunkt Baugesuche beriet der Gemeinderat über das folgende Bauvorhaben:

- Abbruch ehem. Wohnhaus, ehem. Stall, Teil Wirtschaftsgebäude, weiteres Wirtschaftsgebäude und Garage Flst. 1135/1, Honigbergweg 7, Wallhausen-Schainbach. Das Bauvorhaben wurde bereits am 24.10.2018 als Neubauvorhaben im Gemeinderat beraten und das Einvernehmen auch zum Abbruch erteilt.

Im Rahmen der öffentliche Auslegung und Beteiligung der Behörden gem. § 4 Abs. 2 BauGB wurde die Gemeinde Wallhausen zu den folgenden beiden Vorhaben angehört:

- Vorhabenbezogener Bebauungsplan „Sondergebiet Edeka-Markt Crailsheimer Straße, 1. Änderung“ in Rot am See

- Bebauungsplan „Gewerbegebiet Rot am See-Süd II“ in Rot am See.

Der Gemeinderat beschloss, dass gegen beide Vorhaben keine Anregungen seitens der Gemeinde Wallhausen vorgebracht werden.

Unter dem Tagesordnungspunkt Bekanntgaben und Verschiedenes informierte Bürgermeisterin Behr-Martin u. a. über die folgenden Angelegenheiten:

In der nichtöffentlichen Gemeinderatssitzung am 3. Juli 2019 wurde der Verkauf des letzten freien Bauplatzes im Baugebiet „Schwarzer Buck“ in Michelbach/Lücke beschlossen. Weiter wurde beschlossen, dass die Gemeinde das erforderliche Grundstück für die Herstellung von zwei Ladeplätzen für E-Autos durch die EnBW/ODR zur Verfügung stellt. Die beiden Ladeplätze an der Seestraße in Wallhausen sind bereits hergestellt, aber noch nicht an das Stromnetz angeschlossen.

Herr Roland Jakel, der Gründer des Schulmuseums in Hengstfeld, hat die Verantwortung für das Dorfschulmuseum und das Julius-Wengert-Zimmer, beide untergebracht in der Alten Schule in Hengstfeld, in jüngere Hände gegeben. Für das Dorfschulmuseum ist ab sofort Frau Waltraud Rieker aus Hengstfeld zuständig, für das Julius-Wengert-Zimmer Herr Lothar Schwandt aus Wallhausen.

Für die Geschwindigkeitsanzeige in der Ortsdurchfahrt Wallhausen sind derzeit noch keine Auswertungen der Verkehrszahlen und der Geschwindigkeiten möglich. Hier muss noch die entsprechende EDV-Hardware beschafft werden, beantwortete Bürgermeisterin Behr-Martin eine Frage aus dem Gemeinderat. Die Geschwindigkeitsanzeige war als Maßnahme im Rahmen der Erstellung eines Lärmaktionsplans für die Ortsdurchfahrt der B 290 durch Wallhausen beschafft worden.

Weiter lud Bürgermeisterin Behr-Martin zu den anstehenden Veranstaltungen in der Gemeinde ein. Die nächste Gemeinderatssitzung findet am 23. Oktober statt.

Gemeinde Wallhausen • Seestraße 2 • 74599 Wallhausen
Tel. 07955/9381-0 • Fax 07955/9381-26 • eMail rathaus@gemeinde-wallhausen.de