Gemeinde Wallhausen

Aktuelles

 

Neues aus dem Kreis

 

Veranstaltungen

 

Ratssitzungen

 

Ausschreibungen

 

Nützliche Links

 

Kontakt

 

  Ratssitzungen

Bericht - 01.10.2014 zurück

Das Lied „Amazing Grace“ – gesungen von Frau Jenny Scheu aus Michelbach/Lücke und auf dem E-Piano begleitet von Pfarrer Markus Hammer aus Hengstfeld bildete den Auftakt zu einer feierlichen Sitzung des Gemeinderates zur Amtseinsetzung von Bürgermeisterin Rita Behr.

Die weitere musikalische Begleitung durch den Festabend übernahm das Michelbacher Doppelquartett unter der Leitung von Dirigent Karl Müller, das mit dem Lied „Hohenlohe-Franken, Du mein Heimatland“ besonders das Heimatgefühl der Anwesenden ansprach.

Nach der Begrüßung durch den ersten Stellvertreter der Bürgermeisterin, Gemeinderat Manfred Schall, der durch das bunte Programm des Abends führte, ging es gleich musikalisch weiter. Die VorschülerInnen der drei Kindergärten Schatztruhe Wallhausen, Schatzinsel Hengstfeld und Wunderkiste Michelbach/Lücke sangen zusammen mit ihren Erzieherinnen für Bürgermeisterin Behr „Schön, dass Sie geblieben sind, darüber freut sich jedes Kind“ und animierten die Gäste im vollbesetzten Rathaussaal zum fröhlichen Mitklatschen. Kindergartenleiterin Susanne Stauch überreichte Bürgermeisterin Behr im Namen der Kinder, Eltern und Erzieherinnen der Kindergärten einen Siegerpokal, bestückt mit ganz viel Nervennahrung.

Der erste Stellvertreter der Bürgermeisterin, Herr Manfred Schall, erinnerte in seiner Rede an die Bürgermeisterwahl am 6. Juli 2006 und den Dienstantritt von Bürgermeisterin Behr als erster Bürgermeisterin des Landkreises Schwäbisch Hall am 1. Oktober 2006. Von diesem Tag an wurde trotz knapper Finanzen viel bewegt:

2007: umfassende Brandschutzrenovierung in der Turn- und Festhalle Hengstfeld, Anschaffung eines Wohncontainers zur Obdachlosenunterbringung
2008: neues FFW-Fahrzeug LF 10/6, Neubau ev. Gemeindehaus in Wallhausen; Beginn Erschließung Obere Heide II – Erikaweg in Wallhausen und Adolf-Jahndorf-Straße in Hengstfeld
2009: neuer Feinrechen auf Kläranlage Wallhausen, Beginn Wohnumfeldmaßnahme in Hengstfeld
2010: Abschluss energetische Sanierung Grundschulgebäude Wallhausen, Neue Heizanlage Turn- und Festhalle Hengstfeld, Abschluss Ausbau Hirtengasse Hengstfeld, Abschluss Wohnumfeldmaßnahme Turn- und Festhalle Hengstfeld, Brauchwasseranlage Kläranlage Wallhausen, Hochwasserschutzmaßnahme Schönbronn und die Flurbereinigung Drachenwald, Aufnahme in das MELAP + Programm des Landes mit Michelbach/Lücke, Abschluss Sanierung Weidenbachsammler mit neuem Gehweg entlang des Weidenbaches
2011 Bürgschaftsinanspruchnahme bei der KSV (Klärschlammverwertungsgesellschaft) Haftungsanteil der Gemeinde Wallhausen lag bei 548.949,46 €!
2012: Abschluss Sanierung Synagoge Michelbach/Lücke und Abschluss Umbau Altes Rathaus Michelbach/Lücke zu einem Dorfgemeinschaftshaus – „Michelbacher Bürgerhaus“. Neue Kinderkrippe und Ganztagesbetreuung im Kindergarten Wallhausen. Lehrrohrverlegung von Wallhausen nach Michelbach/Lücke.
2013 Reaktivierung des Bahnhaltes in Wallhausen, Einbruchsicherung im Rathaus Wallhausen, Gehwegbau Weidenbachaue zur B 290, Abschluss der vereinfachten Umlegung in Hengstfeld (Hirtengasse) und Hofgestaltung vor dem Festsaal und DSL-Anschluss in Michelbach/Lücke und Abschluss der Maßnahme Kinderkrippe Wallhausen.

Alles in allem wurden so rund 12,5 Mio. € in die Infrastruktur der Gemeinde investiert. Herr Schall bedankte sich bei Bürgermeisterin Behr für ihre stets offene, kommunikative Zusammenarbeit mit dem Gemeinderat und wünschte ihr für ihre neue Amtszeit alles Gute, in der Aufgaben wie die Erschließung des Wohngebiets „Grund, 1. Änderung“, der Ausbau der Triftshäuser Straße und die Sanierung der Kläranlage anstehen. Mit der Überreichung der Verpflichtungsurkunde verpflichtete der 1. Stellvertreter der Bürgermeisterin sie dann mit Handschlag feierlich auf ihr Amt.

Namens des Gemeinderates überreichte er Bürgermeisterin Behr eine Holzskulptur des Bildhauers Siegfried Luffler, die den Namen „Konversation“ trägt.

Landrat Gerhard Bauer wies humorvoll darauf hin, dass es im Landkreis nur ein Amt gibt, das schöner als das des Landrates ist, nämlich das des Bürgermeisters/ der Bürgermeisterin. Der Gemeinde hätte nach seinen Worten nichts Besseres passieren können als die Wiederwahl von Frau Behr, und das Wahlergebnis sei die Anerkennung für ihre erfolgreiche Arbeit und eine gute Ausgangsbasis für ihre zweite Amtszeit. Der Landrat ging besonders auf die Reaktivierung des Bahnhalts Wallhausen Ende 2013 ein. Bereits als erster Landesbeamter im Landratsamt Schwäbisch Hall wollte Herr Bauer 1994 gemeinsam mit dem damaligen Bürgermeister Dietz die Reaktivierung des Haltepunktes erreichen. Landrat Bauer hob besonders hervor, dass Bürgermeisterin Behr das Hauptaugenmerk auf die Haushaltskonsolidierung gerichtet hat, wie der Landkreis auch. Bürgermeisterin Behr bringe die besten Voraussetzungen für das Amt mit, sowohl fachlich als auch menschlich, sagte der Landrat. Sie bringe jede Menge Idealismus und Bürgernähe mit, um ruhig und besonnen im Interesse der Gemeinde und ihrer EinwohnerInnen zu handeln. Landrat Bauer hatte einen Gutschein für einen Blumenstrauß mitgebracht und eine einzelne Rose als Vorgeschmack, und betonte, dass er sich auf eine weitere gute Zusammenarbeit freut.

Musikalisch fiel das Grußwort der drei Pfarrer der Gemeinde aus, die ihre guten Wünsche für die neue Amtszeit mit einem Lied ausdrückten, das im gemeinsam mit den Gästen gesungenen Refrain seinen Höhepunkt fand „und bei Allem, was Du tust, und auch immer, wenn Du ruhst, möge Gott seine schützende Hand über Dich halten“. Aber auch aktuelle stressbehaftete Anforderungen wurden besungen mit dem Song „muss nur noch kurz die Welt retten, noch 148 Mails checken“ und „dieser Weg wird kein leichter sein“. Um diese Herausforderungen besser bestehen zu können, überreichten Pfarrerin Elke Hahn von der evangelischen Kirchengemeinde Reubach- Michelbach/Lücke-Kleinansbach, Pfarrer Markus Hammer von der evangelischen Kirchengemeinde Hengstfeld und Pfarrer Stefan Brender von der evangelischen Kirchengemeinde Wallhausen und Schainbach allerhand Süßes für die Stärkung von Körper, Seele und Geist.

Rektor Frank Meyer von der Julius-Wengert-Grundschule erinnerte sich an seine Begrüßung als neuer Schulleiter vor einem Jahr durch Bürgermeisterin Behr, denn von da an freute er sich besonders auf seine künftige Arbeit als Grundschulrektor in Wallhausen. Man brauche als Bürgermeisterin Beharrlichkeit, die für Rektor Meyer persönlich dazu führte, dass er jetzt im Winter von seinem Wohnort Schwäbisch Hall mit dem Zug nach Wallhausen fahren kann. Er bedankte sich bei Bürgermeisterin Behr und auch beim Gemeinderat für die Unterstützung bei der Einführung des Ganztagsschulbetriebs an der Julius-Wengert-Schule.

Gemeindekämmerer und innerdienstlicher Stellvertreter von Bürgermeisterin Behr Jürgen Rosenäcker sprach namens der MitarbeiterInnen der Gemeinde, schließlich ist die Gemeinde mit rund 70 Beschäftigten einer der „Top-3-Arbeitgeber“ der Gemeinde. Er brachte deren Freude darüber zum Ausdruck, die nächsten Jahre weiter mit Bürgermeisterin Behr zusammenarbeiten zu dürfen, schließlich ist sie seinen Worten nach eine erfahrene Kapitänin, die an Bord bleibt, um die Gemeinde durch nicht nur finanziell schwierige Zeiten zu navigieren. In den vergangenen 8 Jahren war sie den MitarbeiterInnen stets ein offener, verlässlicher und fairer Partner, was diese besonders an Frau Behr schätzen und was sie sich natürlich auch für die Zukunft wünschen.

Bürgermeisterin Behr zeigte sich reich beschenkt durch die vielen lobenden Worte, die zusammen mit ihrem Wahlergebnis Verpflichtung und Auftrag zugleich seien, die kommenden Aufgaben beherzt anzugehen. Nach den vielen von Herrn Schall aufgezeigten abgeschlossenen Projekten aus ihrer ersten Amtszeit wartet ein noch immer prall gefülltes Aufgabenbuch auf Abarbeitung. Dazu zählen auch „Schwergewichtiges“ wie die Sanierung von Wasser- und Abwasserleitungen und die Modernisierung der Kläranlagen, für Bürgermeisterin Behr ein ganz großer Brocken. Aber auch die Weiterführung der Innenentwicklung, der Ausbau der Triftshäuser Straße, die Erschließung von Bauland, der Ausbau der Kinderbetreuung mit Kinderkrippe und Ganztagesgruppe, ein neues Fahrzeug für die Feuerwehr und ein Bauhof-Neubau stehen auf der Agenda. Ein ganz besonderes Dankeschön sagte Bürgermeisterin Behr an den Gemeinderat, Gemeindekämmerer Rosenäcker und Bauhofleiter Hagelstein und Landrat Gerhard Bauer. Ohne seine Unterstützung würde heute kein Zug in Wallhausen halten, dankte sie dem Landrat.

Im Anschluss an die offizielle Veranstaltung nutzten die Gäste im vollbesetzten Rathaussaal noch lange die Gelegenheit, bei Getränken und schmackhaften Häppchen geliefert von der Metzgerei Feuchter’s Feines miteinander und der wiederverpflichteten Bürgermeisterin Rita Behr ins Gespräch zu kommen.

Gemeinde Wallhausen • Seestraße 2 • 74599 Wallhausen
Tel. 07955/9381-0 • Fax 07955/9381-26 • eMail rathaus@gemeinde-wallhausen.de