Aktuelles

 

Neues aus dem Kreis

 

Veranstaltungen

 

Ratssitzungen

 

Nützliche Links

 

Kontakt

 

  Aktuelles

 
   
Gewässerrandstreifen - Düngung und Pflanzenschutz
Kategorie: Amtliche Bekanntmachungen
 

 

 

 

 

Bei der Bewirtschaftung von Flächen entlang von Gewässern müssen Landwirte besonders aufmerksam sein und zusätzliche Vorschriften beachten. Düngemittel und Pflanzenschutzmittel dürfen nicht in die Gewässer gelangen.

Das Wassergesetz Baden-Württemberg schreibt einen Pufferstreifen entlang von „Gewässern von wasserwirtschaftlicher Bedeutung“ vor. In diesen fünf Metern (gemessen von der Böschungsoberkante) sind der Einsatz und die Lagerung von Dünge- und Pflanzenschutzmitteln verboten. Das Verbot gilt auf Acker- und Grünlandflächen sowie für alle Wirtschafts- und Mineraldünger. Diese Gewässer findet man in einer Gewässerkarte der LUBW, die man online http://www4.lubw.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/72601/ -> „Daten- und Kartendienst einsehen kann. Bei solchen Gewässern kann es sich aus Sicht des Laien auch um scheinbar unbedeutende Gräben handeln. Verstöße werden mit Bußgeld geahndet. Ab dem 01.01.2019 ist in diesen Gewässerrandstreifen die Ackernutzung praktisch verboten. Daher bittet das Landwirtschaftsamt im Landratsamt darum, dass betroffene Bürgerinnen und Bürger die Gewässerkarte nutzen.

 

 

 

Für die Düngung entlang von Gräben und anderen Gewässern von untergeordneter Bedeutung gilt in Deutschland die Düngeverordnung. Bei der Ausbringung von Düngemitteln mit wesentlichen Nährstoffgehalten an Stickstoff oder Phosphat gilt ein Mindestabstand von 3 m zur Böschungsoberkante eines Gewässers (ab 01.07.17 voraussichtlich 4 m). Beim Einsatz von Geräten mit genauer Düngerablage, wie dem Schleppschuh oder einem Mineraldüngerstreuer mit Grenzstreueinrichtung, beträgt der Mindestabstand 1 m. Die Regelungen gelten für Wirtschaftsdünger und für Mineraldünger. Verstöße werden als Ordnungswidrigkeit geahndet. Bei Verstößen gegen die Düngeverordnung kommt es neben einem Bußgeld auch zu einem sogenannten Cross Check. Der Cross Check führt zu einer Kürzung der von der EU gewährten Förder- und Ausgleichszahlungen.

Beim Pflanzenschutzmitteleinsatz entlang von Gewässern untergeordneter Bedeutung sind selbstverständlich auch die speziellen Abstandsauflagen der einzelnen Mittel zu beachten.

Die Düngeverordnung wird nach dem Bundesratsbeschluss vom 31.03.2017 noch 2017 novelliert.

Gemeinde Wallhausen • Seestraße 2 • 74599 Wallhausen
Tel. 07955/9381-0 • Fax 07955/9381-26 • eMail rathaus@gemeinde-wallhausen.de